Hintergrund

Delivered At Place [DAP] (bzw. deutsch: Geliefert benannter Ort) ist eine multimodale Lieferklausel der internationalen Incoterms® 2010. Multimodal bedeutet, dass diese Klausel unabhängig von der gewählten Transportart eingesetzt werden kann.

Definition

DAP (benannter Bestimmungsort) geht davon aus, dass ein Transportgut bis zu einem Platz an einem Bestimmungsort geliefert wird und das der Verkäufer bis zu diesem Moment neben den Kosten auch die Sachgefahr tragen muss. Diese Klausel, die von einem Bestimmungsort ausgeht, ist damit eine so genannte „Ankunftsklausel“. Die Klausel DAP ist immer dann die richtige Lieferbedingung, wenn eigentlich auch die Klausel FCA oder CPT anwendbar wäre, der Käufer jedoch weder Gefahr und Kosten des Transportes (wie bei FCA) noch die Gefahr allein (wie bei CPT) tragen will, sondern die gesamten Gefahren und Kosten bis zum Bestimmungsort zu Lasten des Verkäufers gehen sollen. DAP wird angewendet, wenn ein Weitertransport z.B. aus dem Verladeterminal hinaus (anders als DAT) vereinbart wurde, die Verzollung jedoch durch den Käufer erledigt wird (im Gegensatz zu DDP).

Vorteil der Klausel

  • Käufer trägt Importabgaben, sowie Abladegebühren am Bestimmungsort
  • kann für jede Transportform gewählt werden und eignet sich somit bei multimodalem Transport.
  • Keine Verpflichtung zum Abschluss einer Transportversicherung

Nachteil der Klausel

  • Verkäufer schließt Transportvertrag ab
  • Kosten- und Gefahrenübergang erst am Bestimmungsort der Ware, d.h. Verkäufer trägt alle Transport- sowie Exportkosten

Zu beachten!

Als Bestimmungsort einen präzisen Übergabepunkt am Bestimmungsort festlegen und diesen auch im Transportvertrag exakt bestimmen.

Beispiel

DAP Singapore Customs Warehouse (Incoterms® 2010)

Link zur Internationalen Handelskammer ICC

Weitere Informationen zu Delivered At Place [DAP] finden Sie bei der ICC