Hier finden Sie Erläuterungen zu Personen, Begriffen und Techniken, die mit dem Buchstaben "G" beginnen. Diese Liste befindet sich in permanenter Überarbeitung und erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Wo ich es für sinnvoll erachtet habe, gibt es zu bestimmten Begriffen eigene Seiten.

Gap-Analyse  ;   Glasl, Friedrich

GAP-Analyse

Grafik mit der Darstellung der Gap-AnalyseDie Gap-Analyse beschäftigt sich mit der Diskrepanz von Planung und voraussichtlicher Realität. Basierend auf den erreichten Ergebnissen der jüngsten Vergangenheit wird die künftige Entwicklung extrapoliert und der erstellten Planung gegenübergestellt. Da eine Planung per se optimistisch ausgefertigt wird, ergibt sich in der Regel eine Differenz zwischen dem Verlauf der Planungs- und dem dahinter zurückbleibenden Verlauf der Extrapolationskurve. Die Kunst besteht dann darin, den Unterschied, also den Gap, durch Einleitung geeigneter Massnahmen zukünftig zu eliminieren bzw. wenigstens zu minimieren, so dass sich die beiden Kurven so gut wie möglich annähern. Es gibt verschiedene, unterschiedlich komplexe und auf statistischen Verfahren beruhende Verfahren für die Extrapolation, und man kann in die Berechnung beliebig viel Zeit investieren. Tatsächlich ist ein Blick in die Zukunft aber ohnehin mit erheblichen Unsicherheiten behaftet, sowohl was die Planung als auch was die Randbedingungen einer Extrapolation angeht. Man kann in der Gap-Analyse auch noch feinsinnige Unterschiede machen bezogen auf den operational Gap, der etwa eine durch Optimierungsmassnahmen zu schliessende Lücke des operativen Geschäfts abbildet, und dem strategical Gap. Letzterer beinhaltet dann den Handlungsbedarf bei Einführung einer strategischen Massnahme, etwa dem Aufbau eines neuen Geschäftsfeldes. Ich nutze die Gap-Analyse in Workshops eher in der qualitativen Dimension, etwa zur Visualisierung eines Handlungsbedarfs angesicht der Abweichung zwischen der geplanten Wunschentwicklung und dem, was die erzielten Ergebnisse der jüngsten Vergangenheit eher erwarten lassen. Meines Erachtens ist es sinnvoller, mehr Zeit in die Auswahl und Umsetzung geeigneter Massnahmen zu investieren als sich aufwendig das theoretisch eventuell mögliche Ergebnis schönzurechnen.

Glasl, Friedrich

Friedrich Glasl kommt aus Österreich und hat sich intensiv mit der Konfliktforschung auseinandergesetzt. Seine Schriften zur Konflikteskalation gelten als richtungsweisend. Mehr Informationen finden Sie unter dem Stichwort Konflikteskalation.