Hier finden Sie Erläuterungen zu Personen, Begriffen und Techniken, die mit dem Buchstaben "K" beginnen. Diese Liste befindet sich in permanenter Überarbeitung und erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Wo ich es für sinnvoll erachtet habe, gibt es zu bestimmten Begriffen eigene Seiten.

Konflikteisberg  ;   Konflikteskalation  ;   Kotter, John P.  ;   Kulturdimensionen

Kotter, John P.

Der Harvard-Professor John P. Kotter hat Mitte der 90er Jahre eine Analyse gescheiterter Veränderungsprozesse durchgeführtt, deren Hintergründe er in seinem Klassiker "Leading Change" genauer untersucht. Er kommt zu dem Schluss, dass sich ein Changeprozess in acht verschiedene Phasen gliedert, die vom Management jeweils unterschiedliche Aktivitäten erfordern. Viele Changeprozesse würden scheitern, weil diese einzelnen Phasen nicht beachtet würden.

  • Ein Gefühl der Dringlichkeit erzeugen
  • Eine Führungskoalition aufbauen
  • Vision und Strategie entwickeln
  • Die Vision des Wandels kommunizieren
  • Mitarbeiter auf breiter Basis befähigen
  • Schnelle Erfolge erzielen
  • Erfolge konsolidieren und weitere Veränderungen einleiten
  • Neue Ansätze in der Kultur verankern

Kotter ist bei diesem Modell aber nicht in den noch etwas beschaulichen 90er Jahren stehengeblieben, sondern hat es weiterentwickelt zu einer Art agilem Prozessmodell. Da die weltumspannende, multimediale Informationsgesellschaft einen permanenten Wandel nach sich zieht, müssen Unternehmen sich dieser ständigen Veränderung anpassen. Dies würde aber nicht in einem fundamentalen Changeprozess gelingen, weil die Unternehmen dabei ständig von der Realität überholt werden würden. Kotter empfiehlt daher, in Unternehmen ein übergreifend organisiertes, permanent mit Veränderungsthemen beschäftigtes Team von Changeagents zu implementieren. Letztlich treten so viele kleinere, oft parallel ablaufende Changeprozesse anstelle eines großen.

Kulturdimensionen

Der Begriff der Kulturdimension wurde maßgeblich durch die Arbeit von Geert Hofsteede geprägt. Kulturdimensionen sind Werteebenen, in denen sich Kulturen - statistisch betrachtet - voneinander unterscheiden. Durch Befragung von Angehörigen verschiedener Kulturkreise bezogen auf dei Bedeutung bestimmter Wertvorstellungen und anschließendem Vergleich dieser Werte können diese Bedeutungen zueinander ins Verhältnis gesetzt und damit verglichen werden.